Logo Gyné Ärzteteam für die Frau

Pille

weiterlesen

 

Zusammesetzung und wirkung der pille

Die Pille besteht aus zwei weiblichen Sexual-Hormonen: dem Östrogen und dem Gestagen. Die künstliche Hormonzufuhr bremst die eigene Hormonproduktion. Somit werden keine Eizellen mehr freigesetzt. Ausserdem verflüssigt sich der Schleim am Gebärmutterhals nicht mehr, die Samenfäden werden an ihrer Reise ins Innere der Gebärmutter gehindert. Schliesslich wird die Schleimhaut beeinflusst, so dass die Einnistung einer befruchteten Eizelle erschwert wird.

 

 

 

Verhütungssicherheit

Hinsichtlich ihrer Verhütungssicherheit ist die Pille sehr gut. Nur eine Sterilisation oder die hormonhaltige Spirale und das Implantat bieten einen vergleichbaren Schutz vor einer Schwangerschaft. Die Verhütungssicherheit hängt entscheidend von der Einnahmedisziplin ab.

 

Vorteile

  • Sichere, reversible Verhütungsmethode
  • Einfache Anwendung
  • Reguliert den Zyklus, dadurch weniger Blutungsstörungen
  • Reduziert Menstruationsschmerzen
  • Reduziert Brustbeschwerden vor der Periode
  • Weniger Blutarmut durch Eisenmangel


Nachteile

  • In seltenen Fällen kann die Pille Nebenwirkungen haben
  • Das Risiko an einer Thrombose zu erkranken ist unter der Pilleneinnahme leicht erhöht, insgesamt aber sehr selten
  • Dieses Thromboserisiko ist allerdings geringer als bei einer Schwangerschaft
  • Deutlich erhöht wird das Risiko aber durch Rauchen, Übergewicht und Bluthochdruck
  • Kein Schutz vor AIDS

 

 

Schwangerschaft trotz Pille

Die Schwangerschaft trotz Pille kann ausnahmsweise eintreten bei:

  • Vergesslichkeit: Die Pille sollte pünktlich/regelmässig eingenommen werden. Achtung bei Ferienreisen mit Zeitverschiebung.
  • Erbrechen oder Durchfall kurz nach der Einnahme (bis 2 Stunden): Meistens wird dabei ein Grossteil der Pille wieder ausgeschieden.
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten: Gewisse Medikamente können die Wirkung der Pille vermindern (Antibiotika, Antidepressiva etc.).