Logo Gyné Ärzteteam für die Frau

Kupferball - IUB

weiterlesen

 

Der Kupferball ist eine Methode zur Schwangerschaftsverhütung, die ganz ohne Hormone auskommt und für 5 Jahre wirksam ist. Er verhütet dort, wo er soll - in der Gebärmutter. Die Verhütungswirkung geht überwiegend vom Kupfer aus. Die keimhemmende Wirkung von Kupfer ist bekannt und verringert zusätzlich das Infektionsrisiko.

 

Der Kupferball besteht aus einer speziellen Formgedächtnislegierung, die in der Medizin schon seit langem für Implantate wie z.B. Stents verwendet wird. Der gebärmutterfreundlich geformte Draht ist mit einer weißen Polymerschicht ummantelt. Darauf aufgefädelt befinden sich 17 Kupferperlen, die für die Verhütung sorgen.Der sphärisch geformte Kupferball liegt frei beweglich in der Gebärmutter, ohne Ecken und Kanten. Kaum ist der biegsame Trägerfaden durch das Einführungsröhrchen in die Gebärmutter gerutscht, erinnert er sich an seine 3-dimensionale Vergangenheit und nimmt wieder seine rundliche Form an.

 

Der Kupferball ist um die Hälfte bis zwei Drittel kleiner als herkömmliche Spiralen & durch seine 3-dimensionale Form und geringe Größe gebärmutterfreundlicher.Nach heutigem Wissensstand ist diese wirksame Art der Verhütung auch für junge Frauen, die noch kein Kind geboren haben, geeignet.

 

Vorteile

  • Verhütung ohne Hormone für 5 Jahre wirksam
  • dank dünnem Einführungsröhrchen einfache Einlage möglich
  • verhütet dort, wo er soll - in der Gebärmutter
  • hohe Wirksamkeit (mit der "Antibabypille" zu vergleichen)
  • gut verträglich
  • beeinflusst nicht die Libido und den Knochenstoffwechsel
  • kein Einfluss auf den Eisprung
  • verursacht keine Gewichtszunahme
  • Fruchtbarkeit sofort nach Entfernung wiederhergestellt

 

Nachteile

  • Selten stärkere, längere Regelblutungen und Schmerzen
  • Unverträglichkeit bei Kupferallergie
  • Sie kann in seltenen Fällen ausgestossen werden
  • Kein Schutz vor AIDS